Geburtshilfliche Akupunktur

Die geburtshilfliche Akupunktur beruht auf den Grundsätzen der chinesischen Medizin. Mithilfe von feinen Nadeln werden spezifische Punkte am Körper stimuliert um den Energiefluss ins Gleichgewicht zu bringen. Die geburtshilfliche Akupunktur kann vielseitig während Schwangerschaft, Geburt und im Wochenbett/Stillzeit angewendet werden.

Schwangerschaft:

  • Schwangerschaftsübelkeit/Erbrechen
  • Rückenschmerzen
  • Hämorrhoiden und Krampfadern
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Ödeme (Wassereinlagerungen)
  • Karpaltunnel-Syndrom
  • Vorzeitige Wehen
  • Beckenendlage
  • Geburtseinleitung (z.B. bei Übertragung)

Wochenbett:

  • Milchstau, Brustentzündung
  • Mangel an Muttermilch
  • Energielosigkeit, Erschöpfung und Müdigkeit
  • Narbenbehandlung (z.B. Kaiserschnittnarbe)

Geburtsvorbereitende Akupunktur:
Sie soll eine gute Voraussetzung für die Geburt schaffen. Der Körper wird gestärkt und ins Gleichgewicht gebracht. Die Reifung des Muttermundes wird unterstützt. Zudem wirkt sich die Akupunktur positiv auf die Geburtsdauer aus. Die geburtsvorbereitende Akupunktur sollte 4-6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin begonnen werden und beinhaltet 1 Behandlung pro Woche.

Behandlungsdauer und Preise:
Die erste Behandlung dauert ca. 60 Minuten. Jede weitere Behandlung wischen 30 und 60 Minuten je nach Aufwand.
Die Preise belaufen sich auf 60.- pro 30 Minuten.
Die Akupunktur durch die Hebamme ist keine Pflichtleistung der Krankenkasse. Die Behandlungskosten werden in Rechnung gestellt. Eine mögliche Kostenübernahme klären Sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse ab.

Flyer Akupunktur nach TCM in Geburtshilfe